Schadensabwicklung mit e-Autos

54mal gelesen
e.Consult ag Schadensabwicklung mit e-Autos

Schadensabwicklung mit e-Autos
auf welche besonderheiten treffen Gutachter und autohäuser

Mit Blick auf die IAA kann man feststellen: Das Thema Elektromobilität gewinnt in Deutschland immer mehr an Bedeutung
und erreicht mit 250.000 zugelassenen Elektroautos bis Ende Mai 2021 auf dem Weltmarkt Platz Zwei.


Viele Autohersteller planen daher aktuell, komplett auf E-Fahrzeuge umzustellen.
So möchte VW bis 2030 nur noch ein Drittel seiner Autos mit Verbrennungsmotoren verkaufen.

Audi geht hier noch einen Schritt weiter und möchte ab 2026 keine Neufahrzeuge mehr mit Verbrennungsmotor
auf den Markt schicken. Stattdessen soll der A3 zu “A3 e-tron“ werden, der A4 zu „A4 e-tron“.
Diese Richtung wollen auch weitere Autohersteller bis 2035 einschlagen.


Doch, je mehr Elektroautos unterwegs sind, desto lauter werden die Fragen über die Sicherheit.

Was passiert nach einem Unfall? Wie verhält man sich? Geht von der Batterie eine große Brandgefahr aus?

Was müssen Gutachter, Autohäuser und auch Rechtsanwaltskanzleien, Versicherungen in Zukunft beachten –
was sind die Besonderheiten – was sind die Herausforderungen?

Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, haben wir 2 Experten eingeladen zum e.Consult Digital Briefing.
Herrn Bernd Grüninger, Bereichsleiter Gutachten und Mitglied der Geschäftsleitung bei der Dekra Automobil GmbH
und Herrn Harald Eder, Dipl. Ingenieur schwerpunktmäßig im Bereich technische Gutachten.

Interessiert?

Hier geht es zu unserem e.Consult Digital Briefing:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.