Zum Inhalt Zum Hauptmenü

eBO für
Versicherungen

webakte_ipad_header_new

Der elektronische Rechtsverkehr (ERV) in Deutschland bezeichnet die elektronischen Kommunikationsmöglichkeiten
zwischen Gerichten, Behörden und verschiedenen Akteuren wie der Anwaltschaft, Notaren, Versicherungen,
Sozialversicherungsträgern und der Bürgerschaft. Ziel des ERV ist es, die Kommunikation und Übermittlung von
Dokumenten und Schriftsätzen im rechtlichen Kontext zu vereinfachen, zu beschleunigen und zu digitalisieren.
Dies geschieht über sichere Kommunikationswege wie das elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP)
und spezialisierte Postfächer wie das besondere elektronische Anwaltspostfach (beA), das besondere
Notarpostfach (beN) und das elektronische Bürger- und Organisationenpostfach (eBO).
Der ERV trägt zur Effizienzsteigerung, Kostensenkung nicht zuletzt zum Datenschutz in der Rechtskommunikation bei.

eBO für Versicherungen: Einsatzmöglichkeiten und Empfänger.

Erfahren Sie, wie Versicherungen das elektronische Bürger- und Organisationspostfach (eBO) in Deutschland nutzen, um
effizient und sicher mit verschiedenen Zielgruppen zu kommunizieren.
Entdecken Sie die Vorteile des eBO für den Austausch mit Gerichten bei Rechtsstreitigkeiten, die Kommunikation
mit Rechtsanwälten und Sozialversicherungsträgern wie Krankenkassen in Schadenfällen.
Oder die Interaktion mit öffentlichen Behörden zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und Beschleunigung Vorgänge.

eBO steht für das „elektronische Bürger- und Organisationenpostfach“

eBO ist ein Teil des elektronischen Rechtsverkehrs (ERV) in Deutschland. Wie der Name schon sagt, ermöglicht das eBO
Bürgern und Organisationen am elektronischen Rechtsverkehr teilzunehmen

Für Versicherungen ist die Teilnahme am elektronischen Rechtsverkehr sehr attraktiv und teilweise sogar verpflichtend,
da damit datenschutzrechtliche Probleme und Prozessoptimierungen beim Versand von umfangreichem Schriftgut ermöglicht
werden können.
Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts haben lt. §173 ZPO sogar „einen sicheren elektronischen
Übertragungsweg einzurichten“.

Daher ist es sehr zu begrüßen, dass seit einigen Monaten auch Versicherungen, auf elektronischem Weg sicher und rechtsgültig
mit Gerichten, Behörden und vielen anderen Teilnehmer:innen am elektronischen Rechtsverkehr (ERV)
via eBO kommunizieren dürfen.

Das eBO dient dabei Versicherungen als digitale Schnittstelle, um Dokumente und Schriftsätze elektronisch zu übermitteln
und zu empfangen, wodurch der Prozess der Rechtskommunikation vereinfacht und beschleunigt wird.
Es ist vergleichbar mit anderen spezialisierten Postfächern wie dem besonderen elektronischen Anwaltspostfach (beA)
und dem besonderen Notarpostfach (beN), benötigt jedoch keine Signaturkarte.
Der Prozess lässt sich also besonders einfach für große Unternehmen einführen.

1. Dokumentenformat und Signatur:
Elektronische Dokumente sind im Dateiformat PDF zu übertragen. Eine einfache Signatur ist ausreichend,
um die Anforderungen des Schriftformvorbehalts zu erfüllen.

2. Übermittlungsweg:
Die Übermittlung von Dokumenten, Schriftsätzen und Bestätigungen des eEB (elektronischen Empfangsbekenntnisses)
sind ausschließlich über einen zertifizierten Drittsoftware- Hersteller möglich.
Die notwendigen Komponenten haben wir bereits für Sie implementiert.

3. Registrierungsprozess:
Die Einrichtung und Registrierung eines eBO erfordern eine entsprechende Anwendung, die derzeit nur kostenpflichtig verfügbar ist.
Im Rahmen der Registrierung muss die Identität des Unternehmens oder Verbandes bestätigt werden.
Dies kann durch die Nutzung eines qualifizierten elektronischen Siegels erfolgen. Alternativ kann eine Identifizierung
bei einer Notarin oder einem Notar erfolgen.

4. Sicherheit und Überprüfung der Identität:
Das eBO bietet Versicherungen eine Ende-zu-Ende- Verschlüsselung für versandte und empfangene Nachrichten.
Die Identität aller Postfachinhaber wird überprüft. Sämtliche Empfänger und Empfängerinnen, die für Ihre Rolle (eBO)
freigegeben sind, finden Sie über den Verzeichnisdienst der Justiz. Das SAFE-Verzeichnis
(Secure Access to Federated e-Justice / e-Government).
Diese Komponente können Sie ebenfalls über die e.Consult AG nutzen.

Diese Voraussetzungen gewährleisten die Sicherheit und Rechtskonformität des elektronischen
Rechtsverkehrs zwischen Versicherungen und der Justiz.

Wenn eine Versicherung über ein elektronisches Bürger- und Organisationspostfach verfügt,
kann sie von vielfältigen Gruppen erreichen und erreicht werden.

1. Gerichte:
Versicherungen können über das eBO sicher und effizient mit Gerichten kommunizieren. Dies ist besonders wichtig im Falle
von Rechtsstreitigkeiten, bei denen Dokumente und Beweise ausgetauscht werden müssen.
Das eBO ermöglicht einen dokumentierten und vertraulichen Informationsaustausch.

2. Rechtsanwälte und Notare:
Im Rahmen von Schadenfällen, Vertragsangelegenheiten oder rechtlichen Beratungen können Versicherungen direkt mit
Rechtsanwälten und Notaren kommunizieren. Das eBO bietet eine Plattform für den sicheren Austausch vertraulicher
Informationen und Dokumente.

3. Öffentliche Institutionen:
Versicherungen nutzen das eBO für die Kommunikation mit verschiedenen öffentlichen Institutionen.
Dazu gehören insbesondere Sozialversicherungsträger wie Krankenkassen, aber auch Finanzämter und andere
Regierungsstellen sind erreichbar.
Wichtige Anwendungen sind die Meldung von Versicherungsbeiträgen, die Einreichung von Dokumenten und
die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.

Aktuell ist keine Kommunikation zwischen unterschiedlichen eBO Instanzen möglich. Ob das in Zukunft möglich sein wird, ist unklar.
Sobald eine Veränderung in dieser Hinsicht absehbar ist, werden wir informieren.

Ja, eine Versicherung kann mehrere eBOs (elektronische Bürger- und Organisationspostfächer) einsetzen.
Dies kann aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein:

1. Spartenspezifische eBOs:
Verschiedene Sparten innerhalb einer Versicherung, oder Abteilungen wie Schadenabwicklung, Rechtsabteilung
oder Kundenservice, könnten jeweils eigene eBOs für spezifische Kommunikationsbedürfnisse und Prozesse nutzen.

2. Datenschutz und Datensicherheit:
Durch die Verwendung separater eBOs für unterschiedliche Geschäftsbereiche kann die Datensicherheit erhöht werden,
da der Zugriff und die Datenverarbeitung abteilungsspezifisch geregelt werden können.

3. Effizienz und Organisation:
Mehrere eBOs können dabei helfen, die interne Organisation und Kommunikation zu strukturieren und effizienter zu gestalten,
indem sie spezifische Workflows und Kommunikationskanäle für verschiedene Geschäftsprozesse bieten.

Es ist allerdings wichtig, dass bei der Verwendung mehrerer eBOs die interne Koordination und das Management der
verschiedenen Postfächer sorgfältig gehandhabt werden, um Verwirrung und Datenmissmanagement zu vermeiden.
Zudem sollten rechtliche und regulatorische Anforderungen beachtet werden, insbesondere im Hinblick auf Datenschutz
und Datensicherheit.

Ja. e.Consult verfügt mit dem Insurance HUB eine einfach und schnelle Möglichkeit, eBOs an Bestandssysteme anzuschließen
und Services wie das GDV-Branchennetz oder individuelle Schnittstellen zu nutzen.

Wenn e.Consult Lösungen schon im Einsatz sind, ist der Einbindung von eBO noch schneller realisierbar.
Schließlich beschleunigen wir Legal mit Tech.

Die Firma e.Consult AG beschleunigt Legal mit Tech und ist besonders gut geeignet, Versicherungen bei der Implementierung
und Nutzung des eBO (elektronisches Bürger- und Organisationspostfach) zu unterstützen, aus mehreren Gründen:

1. Spezialisierte Lösungen für Versicherer:
e.Consult bietet speziell für Versicherer entwickelte Lösungen an, darunter GDV-Branchennetz-Anbindungen,
mobile Schadenabwicklung, automatisierte Prozesse im Bereich Rechtsschutzabwicklung
und elektronische Ermittlungsaktenbesorgung.

Ergänzt werden diese Services durch spezialisierte KI Anwendungen, die den Umgang mit Dokumenten und Daten
noch wesentlich beschleunigen und vereinfachen.

2. Effizienzsteigerung durch Automatisierung:
e.Consult stellt Versicherungen und Rechtsanwälten effiziente Lösungen zur Automatisierung des Standardprozesses,
wie zum Beispiel der Ermittlungsaktenbesorgung zur Verfügung. Diese Automatisierung führt zu einer erheblichen
Effizienzsteigerung in der Verwaltung und Bearbeitung von Versicherungsfällen.

3. Sicherer Datenaustausch und digitale Kommunikationslösungen:
e.Consult bietet sichere Softwarelösungen und ist speziell für den Versicherungsbereich zertifiziert

4. Breites Netzwerk und Integration:
e.Consult hat Erfahrung in der Zusammenarbeit mit einer großen Anzahl von Anwaltskanzleien, Autohäusern und
Versicherungen. Ihre Lösungen sind mit den Systemen vieler Kfz- und Rechtsschutzversicherer kompatibel,
was eine einfache Integration in bestehende Prozesse ermöglicht

5. Spezialisten:
e.Consult verfügt über Spezialisten, die über Jahre Erfahrung in dem speziellen Bereich Versicherung und Legal
gesammelt haben und somit Zusammenhänge sehr schnell verstehen und praxisgerechte Lösungen anbieten können.
Insbesondere in der Softwareentwicklungsabteilung besteht ein außergewöhnlich hohes Niveau an juristischen Sachverstand.

Insgesamt ist e.Consult aufgrund ihrer spezialisierten Lösungen, ihrer Fähigkeit, Prozesse zu automatisieren und zu
beschleunigen, ihres sicheren Datenaustauschs und ihrer breiten Integrationsmöglichkeiten gut positioniert,
um Versicherungen bei der Nutzung des eBO effektiv zu unterstützen.



PDF:
Sicherer Übermittlungsweg für Bürgerinnen
und Bürger sowie Organisationen

PDF: EGVP Infrastruktur
Anforderungen & Teilnahme von
Drittanwendungen